Zentralheizung - Lufterhitzer

Air Handling Unit – Lufterhitzer

Systembeschreibung

Zentralheizungsanlagen mit dezentralen Lufterhitzern als Wärmeübertrager werden prinzipiell als Zweirohr­system realisiert. Über Vor- und Rücklaufleitung werden alle parallel geschalteten Lufterhitzer mit Wärme der gleichen Vorlauf­temperatur versorgt. Lufterhitzer dienen üblicherweise der raumweisen Wärmeversorgung von Nicht-Wohn­gebäuden, wie Sportstätten, Montagehallen oder als Luftschleieranlagen in Eingangsbereichen. Mittels Wärme­tauscher und elektrischem Ventilator wird die Wärme dem Raum als temperierte Luft zugeführt. Die regelungstechnische Ansteuerung erfolgt raum- oder gruppenweise mittels Raumthermostaten oder Ein­bindung in eine Gebäudeleittechnik.

Hydraulischer Abgleich

Wie bei modernen Zweirohranlagen mit drehzahlge­regelten Pumpen empfiehlt sich der hydraulische Abgleich über automatische Differenz­druckregler in den Strängen/Kreisen. Diese sorgen für konstante, vorein­ge­stellte Drücke und in Verbindung mit voreinstellbaren Regulierventilen mit Antrieb am Lufterhitzer für den richtigen, verbraucher­spezifischen Volumenstrom und damit die richtige Wärmeverteilung. Alternativ kann der hydrau­lische Abgleich verbraucherspezifisch mittels druckunabhängiger Regelventile mit Stellantrieb am Lufterhitzer durchgeführt werden.

 

Dynamische Lösungen:

Automatische Differenzdruckregler Kombi-Auto für Anwendungen von DN10 bis DN100.
Alternativ: Kombi-QM bis DN150

Kombi-Auto Kombi-S Kombi-Auto Kombi-QM
Kombi-Auto
Kombi-S
Kombi-Auto Kombi-QM

Statische Lösungen:

Statische Strangregulierventile für Anwendungen von DN10 bis DN400


Kombi-3-Plus Kombi-2-Plus Kombi-F
Kombi-3-Plus Kombi-2-Plus Kombi-F